Kontakt | Impressum

Reinkarnation / Wiedergeburt

Für die Reinkarnation bzw. Wiedergeburt der Menschen sprechen folgende Hauptargumente.

  • Erinnerungen an frühere Leben und an das Jenseits unter Hypnose.
  • Informationen aus der geistigen Welt über Medien, die sich Geistern zur Verfügung stellen, um Botschaften zu übermitteln.
  • Ein gerechtes Prinzip, welches aus dem Lernen durch Fehler zu einem immer göttlicheren Wesen führt, welches sich schließlich so weit entwickelt hat, dass es nicht mehr wiedergeboren werden muss und beim Schöpfer bleiben darf.
  • Der Mensch braucht, wenn er an Reinkarnation bzw. die Wiedergeburt glaubt keine Angst vor der Hölle zu haben.

Es spricht aber auch einiges gegen die Reinkarnation. Nehmen wir dazu nur einmal an, du würdest darin belogen und die biblische Darstellung würde stimmen. Im Folgenden will ich dir erklären wer daran ein großes Interesse hat und warum er dich betrügt.

Wenn die biblische Darstellung also stimmen sollte, dann ist eine große Anzahl an Engeln vorhanden, die vor langer Zeit gegen Gott rebelliert haben und darum von Gott aus dem Himmel verstoßen wurden. Diese Engel hassen Gott, weil sie ja wissen, was sie verloren haben und was sie in der Zukunft noch erwarten wird. Sie wissen aber auch, dass jeder Mensch, der an Jesus Christus glaubt, genau die himmlische Herrlichkeit bekommen wird, welche diese abgefallenen Engel Luzifers verloren haben. Da ist es doch nur logisch, dass diese gefallenen Engel einen großes Interesse daran haben, die Menschen davon abzubringen, an Jesus Christus zu glauben.

Um dieses Ziel zu erreichen ist es erst mal wichtig, Gottes Wort, die Bibel unglaubwürdig zu machen. Da liegt es natürlich nahe schon den Anfang der Bibel, die Schöpfungs-geschichte durch ein Modell zu ersetzen, welches ohne Gott auskommt und den Gedanken der Schöpfung durch Gott als naiv und lächerlich darstellt. Außerdem hat die Evolutionstheorie den großen Vorteil, dass das Erlösungswerk Jesu am Kreuz vollkommen sinnlos wird, denn wenn es den Abfall der Menschen durch Adam und Eva nicht gegeben hat, ist auch ein Erlösungswerk durch Jesus vollkommen überflüssig. Zudem ist die Evolutionstheorie dann auch noch eine sehr schöne und logische Parallele zu Lehre der Höherentwicklung der Menschen durch die beständige Wiedergeburt. Außerdem, kann es dann überhaupt keine Hölle geben, da auch diese nur einen Sinn hätte, wenn man nur ein einziges Leben hätte und danach von Gott gerichtet würde, so wie es in der Bibel steht.

Du siehst, das ist das perfekte Konzept um möglichst viele Menschen von dem rettenden Glauben an Jesus abzubringen.

Die Hypnose wird dabei von den gefallenen Engeln genutzt, um den hypnotisierten Menschen Trugbilder zu zeigen, die ihnen dann wie Erinnerungen an frühere Leben vorkommen. Diese können natürlich überprüft werden da die gefallenen Engel bestens über die Vergangenheit Bescheid wissen.

Über Medien wird es den gefallenen Engeln besonders leicht gemacht, ihr Gedankengut über Reinkarnation und die Nichtexistenz der Hölle zu verbreiten. In der Bibel steht darum, dass es Gott ein Gräuel ist, wenn Menschen zu Wahrsagern gehen oder auf andere Weise Kontakt zum Jenseits aufnehmen.

Durch die Beseitigung der Furcht vor der Hölle, erreichen die gefallenen Engel, dass sich die Menschen mit ihren Sünden nicht weiter belasten und das Leben genießen, denn im schlimmsten Fall müssen sie eben noch ein paar mal mehr auf diese Erde um den Mist auszugleichen, den sie hier begangen haben.

Soviel zu den Hintergedanken und Gründen, warum dir die gefallene Engelwelt die Reinkarnation als plausible Erklärung verkaufen möchte. Denn wenn es so ist, wie es im Wort Gottes -der Bibel- steht, dann lebt der Mensch nur einmal und wird im Anschluss von Gott für seinen Taten gerichtet. Wer dann keine Vergebung seiner Sünden durch Jesus Christus hat, wird zum ewigen Leben in der Hölle verurteilt.

In folgendem Video berichtet Roger Morneau, ein Ex-Satanist genau über diese Dinge. Er gehörte einer hohen Loge an, in der genau solche Dinge beschlossen wurden.



Es gibt aber auch noch logische Auffälligkeiten, an denen man erkennen kann, dass der Reinkarnationsgedanke nicht stimmig ist.

Wenn der Reinkarnationsgedanke tatsächlich greifen würde, dann müsste über die Jahrtausende hinweg eine tendenzielle Verbesserung der Moral und des Verhaltens der Menschen zu beobachten sein, was jedoch nicht der Fall ist.

Wenn man sich durch die ständige Wiedergeburt immer weiter entwickelt, weil man aus den Fehlern der vorherigen Leben lernt, dann kann dies doch nur der Fall sein, wenn man sich an die Erfahrungen der Vorleben erinnern könnte, was aber nicht zutrifft. Tatsächlich macht man alle Erfahrungen in jedem Leben von Neuem und somit auch immer wieder die gleichen Fehler.

Wie erklärst du dir die Bevölkerungsexplosion der vergangenen Jahrhunderte, wenn die verstorbenen Menschen nach einem gewissen Aufenthalt im Himmel immer wieder reinkarniert werden. Stünde dahinter ein göttliches Prinzip, dann müsste die Erdbevölkerung doch wenigstens auf einem einigermaßen gleichbleibenden Niveau bleiben.

Passwort vergessen?
Share