Kontakt | Impressum

Spricht dich das Opfer Jesu gerecht vor Gott?

Das ist die wichtigste Frage deines Lebens, denn die Antwort auf diese Frage entscheidet darüber, ob du nach deinem Tod für immer glücklich bei Gott, oder unter Qualen in der Hölle leben wirst. Denn wir haben eine ewig lebende Seele.

Durch Werke erlangt niemand Gerechtigkeit vor Gott und niemand kann vor Gott bestehen, als nur die, die ihr ganzes Vertrauen auf Gott setzen und ihm glauben.

Johannes 3,16-18
Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.

Wer also an den Sohn Gottes glaubt, wird nicht gerichtet, sondern erhält das ewige Leben. Der Glaube an Jesus Christus muss aber gute Früchte hervorbringen, da er sonst nur ein Lippenbekenntnis ist.

Wenn mir bewusst geworden ist, was Jesus Christus für mich persönlich getan hat, was er für mich erlitten hat, dann tun mir die Sünden, die ich bisher begangen habe leid. Daraus folgt, dass ich nicht so weitermachen kann wie ich es bisher getan habe. Das nennt die Bibel Buße tun und meint damit eine vollkommene Abkehr von der Sünde und eine rigorose Umkehr zu Gott und die Bereitschaft von nun an, nach seinen Geboten zu leben.

Er nimmt das sehr ernst und warnt uns darum an vielen Stellen dies nicht zu übersehen.

Matthäus 7,19-21
Jeder Baum, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Deshalb, an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr!, wird in das Reich der Himmel hineinkommen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist.

Der Wille Gottes ist in den 10 Geboten festgelegt, die wir halten sollten. Wir sollten uns aber nicht der Illusion hingeben, dass uns die Einhaltung seiner Gebote immer gelingt, wir müssen es aber versuchen. Nicht umsonst sagt Jesus Christus:

Lukas 13,24
Ringt danach, durch die enge Pforte hineinzugehen; denn viele, sage ich euch, werden hineinzugehen suchen und werden es nicht können.

Matthäus 7,13-14
Geht ein durch die enge Pforte! Denn die Pforte ist weit und der Weg ist breit, der ins Verderben führt; und viele sind es, die da hineingehen. Denn die Pforte ist eng und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind es, die ihn finden.

Es ist also kein Spaziergang Jesus nachzufolgen.

Lukas 14,25-27 u. 33-35 (Schlachter 2000 Übersetzung)
Es zog aber eine große Volksmenge mit ihm; und er wandte sich um und sprach zu ihnen: Wenn jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater und seine Mutter, seine Frau und Kinder, Brüder und Schwestern, dazu aber auch sein eigenes Leben, so kann er nicht mein Jünger sein. Und wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachkommt, der kann nicht mein Jünger sein.

So kann auch keiner von euch mein Jünger sein, der nicht allem entsagt, was er hat. Das Salz ist gut; wenn aber das Salz fade wird, womit soll es gewürzt werden? Es ist weder für das Erdreich noch für den Dünger tauglich; man wirft es hinaus. Wer Ohren hat zu hören, der höre!

Jesus erwartet, dass wir unser altes Leben für Nichts achten, ihm bedingungslos nachfolgen und alle Schwierigkeiten auf uns nehmen, die die Nachfolge von uns fordert. Da können wir nicht so weiter leben, wie wir bisher gelebt haben, getreu dem Motto, Jesus ist ja für meine Sünden gestorben, es lebe die Sünde, denn ich brauche ja nur um Vergebung zu bitten und alles ist wieder gut.

Galater 6,7 (Schlachter 2000 Übersetzung)
Irrt euch nicht: Gott läßt sich nicht spotten! Denn was der Mensch sät, das wird er auch ernten. Denn wer auf sein Fleisch sät, der wird vom Fleisch Verderben ernten; wer aber auf den Geist sät, der wird vom Geist ewiges Leben ernten.
Hebräer 10,26-31 (Schlachter 2000 Übersetzung)
Denn wenn wir mutwillig sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt für die Sünden kein Opfer mehr übrig, sondern nur ein schreckliches Erwarten des Gerichts und ein Zorneseifer des Feuers, der die Widerspenstigen verzehren wird. Wenn jemand das Gesetz Moses verwirft, muß er ohne Erbarmen sterben auf die Aussage von zwei oder drei Zeugen hin; wieviel schlimmerer Strafe, meint ihr, wird derjenige schuldig erachtet werden, der den Sohn Gottes mit Füßen getreten und das Blut des Bundes, durch das er geheiligt wurde, für gemein geachtet und den Geist der Gnade geschmäht hat? Denn wir kennen ja den, der sagt: »Die Rache ist mein; ich will vergelten! spricht der Herr«, und weiter: »Der Herr wird sein Volk richten«. Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!

Warnung vor der Sünde!

1.Korinther 6,9-10 (Schlachter 2000 Übersetzung)
Wißt ihr denn nicht, daß Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Irrt euch nicht: Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch Weichlinge, noch Knabenschänder, weder Diebe noch Habsüchtige, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes erben.

Lebst du ein Leben, in dem du jeden Tag gegen dein altes "Ich" kämpfst?

Hebräer 12,14
Jagt nach dem Frieden mit jedermann und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen wird!

Denn nur wer den Kampf gegen sein altes "Ich" bis zum Schluss geführt hat, wird das ewige Leben ererben.

Offenbarung 3,4-5
Doch du hast einige wenige Namen auch in Sardes, die ihre Kleider nicht befleckt haben; und sie werden mit mir wandeln in weißen Kleidern, denn sie sind es wert. Wer überwindet, der wird mit weißen Kleidern bekleidet werden; und ich will seinen Namen nicht auslöschen aus dem Buch des Lebens, und ich werde seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln.

Hieraus geht hervor, dass man aus dem "Buch des Lebens" auch wieder ausgelöscht werden kann, wenn man nicht bis zum Schluss gegen die Sünde gekämpft hat. Höre hier Predigten zu diesem Thema.

Es geht hierbei um den beständigen Kampf und nicht darum niemals zu fallen, denn das wird kein Mensch schaffen. Doch wenn du gefallen bist (gesündigt hast), steh wieder auf bekenne deine Sünden und kämpfe weiter.

1. Johannes 1,9
Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.

Du solltest dir aber darüber im Klaren sein, dass dieser Kampf gegen dein altes "Ich" ein Kampf gegen Mächte der Finsternis ist, die dich immer wieder zur Sünde verführen wollen.

Epheser 6,11-13
Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr standhalten könnt gegenüber den listigen Kunstgriffen des Teufels; denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen [Mächte] der Bosheit in den himmlischen [Regionen]. Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tag widerstehen und, nachdem ihr alles wohl ausgerichtet habt, euch behaupten könnt.
Passwort vergessen?
Share